Kindergartenbetrieb - Tagesablauf

In wetterfester Kleidung und mit einem Rucksack bepackt, in dem sich das gesunde Vesper, ein Handtuch und eine kleine Isomatte befinden, werden die Kinder von den Eltern bis 9 Uhr zu unserer Hütte am Waldrand gebracht. Der Kindergartentag beginnt mit dem Morgenkreis, der ohne Eltern und gruppenintern stattfindet, da sich die Kinder in einer kleinen Gruppe besser orientieren können. Durch Begrüßungs- und Ankommensrituale (Lieder, Spiele, Gespräche) wird das Zugehörigkeitsgefühl der Kinder zur Gruppe gestärkt.

Von der Kindergartenhütte zum Waldgrundstück:

Nach der Begrüßung machen sich die Gruppen, je nach Bedürfnis- und Wetterlage, auf den Weg zu ihrem Waldgrundstück oder in andere Gebiete. Es gibt verschiedene Wege, die unterschiedlich lang sind. Ob der Eichhörnchenweg, der Weg zum Märchenwald oder ein Umweg über den Fischersee an den Kleingärten vorbei gewählt wird, entscheidet die Gruppe jeden Tag aufs Neue. Dabei ergeben sich auf dem Weg bereits viele Spielsituationen, frei nach dem Grundsatz „Der Weg ist das Ziel“.

Bevor der Wald betreten wird, wird er mit einem Lied oder einem Spiel begrüßt. Auf der ganzen Strecke entdecken die Kinder immer wieder Tiere und Pflanzen die sie bereits kennen, oder deren Namen und Eigenschaften in mitgeführten Büchern erkundet werden.

Frühstück:

Am Waldplatz angekommen, werden die Isomatten und das Vesper bereitgelegt. Nach gründlichem Händewaschen und einem gemeinsamen Vesperlied oder Tischspruch wird dann das Frühstück eingenommen.

Freispielzeit:

Danach beginnt die Freispielzeit, in der die Kinder die Möglichkeit haben sich über Rollenspiele mit den anderen Kindern auseinanderzusetzen oder sich im Spiel mit vorhandenen Naturmaterialien, Werkzeugen oder anderen ergänzenden Materialien zu erproben. Die von den pädagogischen Fachkräften gewählten Jahresthemen werden während der Freispielzeit oder auch danach (abhängig von der Spielsituation der Kinder) den Kindern in themenbezogenen Aktivitäten angeboten.

Während der Freispielzeit finden an einigen Tagen spezielle Angebote und in Kleingruppen statt, bei denen individuell auf die Fähigkeiten und Bedürfnisse einzelner Kinder eingegangen wird. Die Zusammensetzung der Kleingruppen wird dabei abhängig von aktuellen Gegebenheiten jeweils durch das Erzieher-Team festgelegt.

Aufräumen:

Bevor sich die Gruppen auf den Heimweg machen, wird das Aufräumlied gesungen, das den Kindern anzeigt, dass alle Werkzeuge wieder zur großen Kiste gebracht werden müssen. Der Wald wird so verlassen, wie er auch vorgefunden wurde.

Heimweg:

Zum Schluss wird der Wald mit einem Gedicht verabschiedet und die Gruppen machen sich wieder auf den Rückweg zur Hütte.

Abschlusskreis:

Zum Kindergartenende wird noch ein Abschiedslied gesungen, bevor die Kinder von den Erzieherinnen verabschiedet und an der Kindergartenhütte an die Eltern oder Fahrgemeinschaften übergeben werden.

Bei besonderen Anlässen, wie z.B. Geburtstagen oder viel Schnee wird der Tagesablauf natürlich entsprechend angepasst.

© 2019 Sieben Zwerge Waldkindergarten e.V.